Zur Startseite juergen.goldan.org
Astro-Wetterstatistik für Hannover

Astro-Wetterstatistik für Hannover

Schon seit 1981 habe ich mich über das "schlechte" Wetter in Hannover aufgeregt. Der Wetterbericht sagt schönstes Wetter voraus, nachts klar, aber es war überhaupt nicht klar. In der offiziellen Jahresstatistik eines Jahres wurden oft viele Sonnentage ausgewiesen, aber gefühlt waren die Nächte nicht so häufig zum Beobachten geeignet.

Daher hatte ich beschlossen meine eigene Statistik zu machen. Diese sollte aber möglichst einfach erfolgen und keinen strengen wissenschaftlichen Anspruch haben.
Dazu habe ich jede Nacht in die folgende Gruppen eingeteilt:
1 - bewölkt
2 - heiter oder dunstig, nur eingeschränkte Beobachtung möglich
3 - klar, kaum Wolken am Himmel
4 - sehr klar, sehr gute Durchsicht, sehr blauer Himmel bei Sonnenuntergang

In einem einfachen Kalenderblatt nötiere ich für jede Nacht eine Zahl. Bei längerer durchgehender Bewölkung vieler Nächte mache ich dies erst wieder wenn eine Nacht besser ist. Die Einstufungen sind natürlich rein subjektiv, aber ich denke, daß ich diese immer gleich vornehme und damit die Werte vieler Jahre vergleichbar sind.
Im Falle eines Urlaubs, hatte ich immer Freunde gebeten die Aufzeichnungen fortzuführen. Zusammengekommen sind jetzt Aufzeichnungen der Jahre 1981-2018. Im Zeitraum 1989-1993 hatte ich die Beobachtungen eingestellt, da ich von meiner Wohnung in der Nordstadt den Himmel nicht einsehen konnte und eine Beurteilung nicht möglich war. Anmerken muß ich auch noch meine Bundeswehrzeit in Munster. Für Teile der Jahre 1983 und 1984 habe ich die Statistik in der Woche einfach in Munster gemacht.
Mittlerweile führe ich meine Beobachtungen schon fast unbewußt weiter, ich kann einfach nicht aufhören.
Für die Auswertung habe ich natürlich ein Programm geschrieben, mit dem ich gleitende Mittel und Darstellungen über ein Jahre oder mehrere Jahre machen kann. Es ist auch möglich eine Auswertung nach Wochentage und nach Mondphasen zu machen.
Somit können folgende Aussagen untersucht werden:
- Am Wochenende ist es meist nie klar!
- bei Neumond ist immer schlechtes Wetter!
- der Vollmond beeinflusst das Wetter.

Hierzu die Ergebnisse in Prozent:
bewölktheiterklarsehr klarinsg. klar
alle Nächte (12053x) 52,030,715,71,617,2
Werktags (Mo-Do,So) 52,630,315,61,617,1
Wochenende (Fr, Sa) 50,631,916,01,517,5
um Neumond 50,631,616,01,917,9
um 1. Viertel 51,731,215,31,717,0
um Vollmond 52,831,514,80,915,6
um 3. Viertel 52,928,616,71,818,5
Wochenende mit Neumond 49,332,417,21,218,3
Dienstags (Vereins-Abend)  59,833,016,21,017,2
Donnerstags (öffentl. Beob.)  53,929,614,81,716,6

Fazit: Bei Neumond ist es eher etwas besser als bei Vollmond. Wochende (Freitag- und Samstagnacht) und Werktags hat kaum einen Unterschied.
Ein Wochenende ohne Mond gibt es etwa jedes 5.6tes Wochenende, einen klaren Beobachtungsabend an der Volkssternwarte gibt es an jedem 6.3ten Donnerstag.

Hier die Ergebisse für die letzten Jahre 2014 bis 2018 mit einem gleitenden Mittel über 50 Tage. Auffallend war das Jahr 2018 mit sehr vielen klaren Nächten. Im Vergleich dazu das eher schlechte Jahr 2017 mit nur halb so vielen klaren Nächten wie 2018:

(die Y-Achse gibt die Anzahl der Nächte über den Zeitraum eines Monats an)







Zusammenfassung aller meiner bisherigen Beobachtungen:




Alle Jahre einzeln:


Es ergeben sich daraus folgende Ergebnisse in einem Jahr:
52,0% aller Nächte sind bewölkt,
30,7% der Nächte sind in der Stufe 2,
15,7% klare Nächte mit 1,5% sehr klaren Nächten. In der Summe sind 17,2% der Nächte also klar. Dies entspricht etwa 65 Nächten innerhalb eines Jahres oder 5 Nächte in einem Monat. Anders ausgedrückt ist nur jede 6. Nacht klar!


Stand: 15.01.2019
Bei Problemen oder Fragen bitte Mail an Jürgen Goldan.
Impressum